gläubig

gläubig

gläubig, der Gläubige, I) im allg. = der gern glaubt: credulus. – g. anhören, libenti animo[1134] oder facile audire. – II) im kirchlichen Sinne: *veram Christi oder (v. Mohammedaner) Mohammedi doctrinam sequens (der wahren Lehre Christi etc. anhängend). – pius erga deum u. bl. pius (fromm; z.B. ein g. Gebet, preces piae). – haud intacti religione animi (für religiöse Gefühle nicht unempfänglich, von Pers.). – die Gläubigen, *veram Christi (Mohammedi) doctrinam sequentes; Christianae (Mohammedanae) legis studiosi (Chr. leg. stud. bei spät. Histor.).


http://www.zeno.org/Georges-1910. 1806–1895.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gläubig — Gläubig, adj. et adv. von dem Hauptworte Glaube, Glauben habend. 1) In der weitesten Bedeutung, einen Satz für wahr haltend; in welcher Bedeutung es nur in den Zusammensetzungen leichtgläubig, abergläubig, ungläubig üblich ist, in welchen Wörtern …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • gläubig — Adj. (Mittelstufe) voller Glauben Synonyme: religiös, fromm Beispiele: Sie stammt aus einer gläubigen Familie. Er ist tief gläubig …   Extremes Deutsch

  • gläubig — fromm; religiös; vom Glauben erfüllt * * * gläu|big [ glɔy̮bɪç] <Adj.>: 1. eine bestimmte religiöse Überzeugung habend; von seinem Glauben erfüllt: ein gläubiger Christ; eine gläubige Muslimin, Hinduistin; die ganze Familie ist sehr gläubig …   Universal-Lexikon

  • gläubig — a) fromm, glaubensstark, gottesfürchtig, religiös; (geh.): glaubensvoll; (abwertend): kirchenfromm; (veraltet): frommherzig, gottgläubig. b) ergeben, hingebungsvoll, treu, zuverlässig; (geh.): getreu, getreulich; (bildungsspr.): loyal. * * *… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • gläubig — glauben: Mhd. gelouben, ahd. gilouben, got. galaubjan, niederl. geloven, aengl. gelīefan (mit anderem Präfix engl. to believe) gehen zurück auf germ. *ga laubjan »für lieb halten, gutheißen«, das zu der weitverzweigten Wortgruppe von ↑ lieb… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Gläubig — Das Wort Glaube (auch Glauben) (vom indogermanischen *leubh , begehren, lieb haben, für lieb erklären, gut heißen, loben)[1] wird neben der hier nicht behandelten Verwendung im Sinne von etwas für wahr halten verwendet, um eine Grundhaltung des… …   Deutsch Wikipedia

  • -gläubig — gläu|big: drückt in Bildungen mit Substantiven aus, dass die beschriebene Person od. Sache fest dem Glauben verhaftet ist, dass (in Bezug auf eine bestimmte Sache) das Heil o. Ä. von dem im Bestimmungswort Genannten ausgeht, abhängt: jugend ,… …   Universal-Lexikon

  • gläubig — gläu·big Adj; 1 von der Lehre einer Religionsgemeinschaft überzeugt ≈ fromm: ein gläubiger Christ, Jude || K: andersgläubig, rechtgläubig, strenggläubig 2 mit vollem Vertrauen in jemanden: Unter den Zwanzigjährigen hatte er zahlreiche gläubige… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • -gläubig — gläu·big im Adj, begrenzt produktiv, meist pej; mit zu großem Vertrauen in die genannte Sache, ohne vernünftige Kritik oder Zweifel; autoritätsgläubig, fortschrittsgläubig, obrigkeitsgläubig, wissenschaftsgläubig, zukunftsgläubig …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • gläubig — gläu|big …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Gemeinde gläubig getaufter Christen — Als Baptisten werden die Mitglieder einer Familie von christlichen Freikirchen bezeichnet, zu deren besonderen Merkmalen die ausschließliche Praxis der Gläubigentaufe ebenso gehört wie die Betonung, dass die Ortsgemeinde für ihr Leben und ihre… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”