Geldbegierde

Geldbegierde

Geldbegierde, pecuniae studium od. cupiditas. – pecuniae aviditas (Geldgier). – avaritia (Habsucht übh.). – unersättliche G., immensa pecuniae cupiditas.geldbegierig, pecuniae cupidus. – pecuniae avidus, im Zshg. auch bl. cupidus oder avidus (geldgierig). – avarus (habsüchtig übh., w. vgl.).


http://www.zeno.org/Georges-1910. 1806–1895.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Geldbegierde — Gêldbegierde, plur. inus. Die Begierde, oder heftige Neigung, Geld zu erwerben. Die Geldgierde druckt einen höhern, alle Mahl unordentlichen Grad dieser Begierde aus …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Begierde, die — Die Begierde, plur. die n, das lebhafte oder sinnliche Verlangen nach einem Gegenstande. Die Begierde nach Ruhm, nach zeitlichem Vermögen, nach Ehre, die Ruhmbegierde, Geldbegierde, Ehrbegierde u.s.f. Einem eine Begierde machen, die Begierde… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Geldbegierig — Gêldbegierig, er, ste, adj. et adv. Geldbegierde besitzend, verrathend. Geldgierig, wenn solches im hohen Grade Statt findet …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Geldgier, die — Die Gêldgier, oder Gêldgierde, plur. inus. S. Geldbegierde …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”