füttern

füttern

füttern, I) eig.: 1) Futter, Speise geben: cibum praebere alci. cibare alqm (bes. Federvieh u. Kinder). – pabulum dare alci. pascere alqm (bes. größere Tiere, wie Pferde, Ochsen, das Wild). – alere alqm (ernähren übh.). – alci cibum in os ingerere (einem, der nicht selbst essen kann, z.B. einem kleinen Kinde [infanti], die Speise in den Mund einflößen). – manu suā cibum ad os alcis afferre (jmdm., der nicht selbst essen kann, z.B. einem Kranken, die Speise zum Munde führen). – mit eigener Hand s., cibare manu suā: aus der Hand s. u. tränken, de manu cibos et aquam praebere: sie füttern ihre Jungen eins ums andere, alternant in fetu cibum. – 2) (mit) etwas füttern, d. i. als Nahrung geben: pascere, alere alqā re. – edendum dare alci alqd (in einem Falle zu fressen geben). – II) übtr., inwendig überziehen mit Leinwand etc., ein Kleid etc.; alci rei insuere alqd (einer Sache etw. einnähen, z.B. pellem mollem). – consternere alqd alqā re (mit etwas belegen. z.B. nidum mollibus plumis floccisque).


http://www.zeno.org/Georges-1910. 1806–1895.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • füttern — [Aufbauwortschatz (Rating 1500 3200)] Auch: • fressen • sich ernähren Bsp.: • Die Bäuerin fütterte die Tiere. • Füttern Sie die Tiere nicht. • Die Tiere in einem Zoo darf man nicht füttern …   Deutsch Wörterbuch

  • füttern — V. (Grundstufe) einem Tier etw. zu essen geben Beispiele: Wir füttern die Vögel im Winter. Im Zoo werden die Raubtiere mit rohem Fleisch gefüttert …   Extremes Deutsch

  • Füttern — Füttern, 1) Hausthieren Futter reichen; hierüber s. den Artikel über jedes einzelne, bes. Pferd, Rindvieh, Schaf, Schwein, En te, Gans, Huhn, Truthuhu etc., auch Stubenvögel; 2) dem Wilde bei strenger Kälte Fütterung geben; dazu dienen für… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Füttern — Füttern, einen Gegenstand auf seiner Rück oder Innenseite mit einer Unterlage versehen …   Lexikon der gesamten Technik

  • futtern — V. (Oberstufe) ugs.: etw. in großen Mengen essen Synonyme: verschlingen, zugreifen, mampfen (ugs.), verdrücken (ugs.), verputzen (ugs.), vertilgen (ugs.), zulangen (ugs.) Beispiel: Er hatte so großen Hunger, dass er den ganzen Teller Kekse… …   Extremes Deutsch

  • Füttern (2) — 2. Füttern, oder Futtern, verb. reg. welches in doppelter Gattung üblich ist. 1. Als ein Neutrum, mit dem Hülfsworte haben, Futter oder ein Nahrungsmittel für das Vieh abgeben. Brachdisteln füttern gut, sind ein gutes Futter für das Vieh. 2. Als… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • füttern — fụ̈t·tern1; fütterte, hat gefüttert; [Vt] 1 jemanden (mit etwas) füttern jemandem (mit einem Löffel) das Essen in den Mund schieben <einen Kranken, ein kleines Kind füttern> 2 ein Tier (mit etwas) füttern einem Tier seine Nahrung, sein… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Füttern (1) — 1. Füttern, verb. reg. act. eine Sache von außen oder innen überziehen, mit einem Futter bekleiden. 1) Von außen, doch nur in einigen Fällen. Eine Kugel füttern, sie, ehe man sie ladet, in Leder, Papier oder Barchent einwickeln. 2) Von innen. Ein …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • füttern — 1Futter »Nahrung ‹der Tiere›«: Das altgerm. Substantiv mhd. vuoter, ahd. fuotar, niederl. vœ‹de›r, engl. fodder, schwed. foder geht ebenso wie das gemeingerm., im Nhd. ausgestorbene Verb mhd. vuoten, ahd. fuottan, got. fōdjan, engl. to feed,… …   Das Herkunftswörterbuch

  • futtern — verspachteln (umgangssprachlich); weghauen (umgangssprachlich); speisen; Nahrung aufnehmen; verzehren; in sich hinein schaufeln (umgangssprachlich); spachteln (umgangssprachlich); verspeisen; …   Universal-Lexikon

  • füttern — ernähren; beköstigen; verköstigen; verpflegen; nähren; mästen; stopfen; auffüttern * * * fut|tern [ fʊtɐn] <tr.; hat: (ugs.) (mit großem Appetit) essen: die Kinder haben die ganze Schokolade gefutter …   Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”