freilich

freilich

freilich, sane. vero (bestätigend und bekräftigend, einräumend mit Behauptung = allerdings, in der Tat; ersteres bes. bei einzelnen Ausdrücken, letzteres nur zu Anfang eines ganzen Satzes; beide auch als Antworten = allerdings, jawohl, ja freilich, wofür auch sane quidem und ita sane stehen). – quidem. enim (einräumend = zwar, allerdings: bes. oft ille quidem, is quidem. – credo. opinor. ut opinor (einräumend, bejahend mit Zurückhaltung = glaube ich, meine ich, zwischen die Rede eingeschaltet). – atqui (gebraucht der, der einen Satz einräumt oder einzuräumen scheint und dann mit einer Art von Zuversicht etwas Stärkeres, Gewisseres, Unerwartetes gegenüberstellt). – quamquam (wiewohl, einräumend). nempe. nimirum. scilicet. videlicet (haben alle vier den Begriff des vertraulichen Zugeständnisses, auch ironisch, mit dem Untersch., daß nempe = jawohl, doch wohl, u. nim. = unfehlbar, andeuten, baß der Redende etwas Vorhandenes ohne allen Zweifel zugibt; scil. u. videl. bezeichnen, daß man etwas als leicht denkbar, von selbst einleuchtend, erklärlich ansieht oder angesehen wissen will = natürlich, versteht sich, freilich das). – quippe (wie denn nicht? = natürlich, begreiflicherweise, bestätigt einräumend eine vorhergehende Behauptung mit Anführung des Grundes, bes. vor enim,[941] qui, cum, quia, quando; auch ironisch). – und freilich, et sane.freilich doch, immo vero.freilich ... aber doch, etsi ... tamen (z.B. der Staat war freilich nicht einträchtig, aber doch etc., civitas etsi non concors, tamen fuit etc.); od. durch il le quidem, is quidem ... sed od. sed tamen.freilich nicht, neque (zu Anfang eines Satzes, s. Cic. de amic. 18. Nep. Ages. 1, 4: mit folg. sed, Cic. Tusc. 1, 58); nequaquam (vor einem einzelnen Ausdruck, z.B. eine andere, fr. nicht so wichtige Stadt, aliud oppidum, nequaquam opulentum).dann freilich, tum vero.damals freilich, tumque.


http://www.zeno.org/Georges-1910. 1806–1895.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • freilich — freilich …   Deutsch Wörterbuch

  • freilich — Adv. (Mittelstufe) drückt eine Einschränkung aus, allerdings Synonyme: aber, jedoch, hingegen Beispiele: Viel Zeit habe ich freilich nicht. Sie ist begabt, es fehlt ihr freilich an Fleiß …   Extremes Deutsch

  • Freilich — Freilich, S. Freylich …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • freilich — Adv std. (9. Jh.), mhd. vrīliche(n), ahd. frīlīh auf freie Weise, offenbar Stammwort. Durch die Anerkennung des vom Gesprächspartner Gesagten mit diesem Wort (mit nachfolgender Entgegensetzung der eigenen Meinung) bekommt das Adverb seinen… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • freilich — freilich, Freimaurer, Freischärler ↑ frei …   Das Herkunftswörterbuch

  • freilich — natürlich (umgangssprachlich); sicher; gewiss; gern; gerne; selbstredend; freudig; anstandslos; sicherlich; selbstverständlich; no na (österr.) ( …   Universal-Lexikon

  • freilich — 1. aber, allerdings, dagegen, dennoch, doch, gleichwohl, hingegen, ja, jedoch; (geh. veraltend): indes, indessen; (landsch., sonst veraltet): jedennoch. 2. aber gewiss, auf alle Fälle, auf jeden Fall, bestimmt, gewiss [doch], in jedem Fall, ja,… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • freilich — frei·lich Adv; 1 verwendet, um etwas einzuräumen oder als selbstverständlich zu charakterisieren ≈ allerdings, natürlich: Dass ich krank werden könnte, damit hatte ich freilich nicht gerechnet, als ich die Urlaubsreise buchte 2 gespr; verwendet,… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Freilich — Übername zu mhd. vrlich »frei, schrankenlos, unbehindert, unbefangen; freigebig« …   Wörterbuch der deutschen familiennamen

  • freilich — frei|lich …   Die deutsche Rechtschreibung

  • freilich —  frelich …   Hochdeutsch - Plautdietsch Wörterbuch

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”