ernten

ernten

ernten, I) eig.: messemfacere(intr. Ernte halten). – metere. demetere (mähen, abmähen). – demetere et percipere (abmähen und einheimsen, z.B. fructus). – es war nichts geerntet, messis nulla fuerat: auf fremdem Acker e., alienos agros demetere: viele Früchte e., magnos tollere fructus. – II) übtr.: capere (gleichs. als Ertrag einnehmen, beziehen, z.B. gratiam [Dank] alcis rei: u. maximam laudem ex alqa re). – ferre (davontragen, z.B. gratiam et gloriam annonaelevatae: u. maximam laudem inter suos). – colligere (einsam mein = sich erwerben, z.B. odium: u. magnam gratiam magnamque dignitatem ex hoc labore). – consequi (erreichen, erzielen, z.B. laudem egregiam). – fructum alcis rei percipere ex alqa re (gleichs. die Frucht einer Sache ernten aus etc., z.B. non minorem gloriae fructum ex Graecis versibus perc. quam ex Latinis). – parĕre (sich verschaffen, erwerben, z.B. gratiam ab alqo: gratiam ingentem apud eum ordinem). – großen Lohn von seiner Mühe e., magna operae pretia mereri: die Früchte von etwas e., fructum capere, percipere ex alqa re; fructum alcis rei ferre; ad fructus alcis rei (z.B. laborum suorum) pervenire.


http://www.zeno.org/Georges-1910. 1806–1895.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ernten — Êrnten, verb. reg. act. 1) Die Feldfrüchte einsammeln. Wir haben noch nicht geerntet. Es ist dieses Jahr wenig geerntet worden. Einer säet, der andere erntet. Wie du säest, so wirst du auch ernten. Korn, Weitzen, Heu u.s.f. ernten. 2) In weiterer …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • ernten — V. (Mittelstufe) etw. durch Mähen oder Pflücken vom Feld einbringen Beispiele: Nächste Woche wollen wir schon Kartoffeln ernten. Von diesem Baum habe ich nicht viele Äpfel geerntet …   Extremes Deutsch

  • ernten — ern|ten [ ɛrntn̩], erntete, geerntet <tr.; hat: (die reifen Früchte des Feldes oder Gartens) einbringen: Weizen, Obst, Kartoffeln ernten. Syn.: ↑ einfahren, ↑ pflücken. * * * ẹrn|ten 〈V. tr.; hat〉 1. mähen od. sammeln u. einbringen (Feld ,… …   Universal-Lexikon

  • Ernten — 1. Viel Ernden, da sie nichts gesehet, vnnd schneiden auch die stoppeln ab. – Lehmann, 547, 15. 2. Wer ernten will, muss nicht auf fremden Boden säen. 3. Wer ernten will, muss säen. – Kirchhofer, 139. Böhm.: Kdo chce zíti, musi síti. (Haug.) Frz …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • ernten — ẹrn·ten; erntete, hat geerntet; [Vt] 1 etwas ernten Getreide, Obst, Gemüse o.Ä., das man meist auf dem Feld oder im Garten angebaut hat, einsammeln, mähen oder pflücken: Früher wurde das Korn mit der Sense geerntet, heute macht das meist ein… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • ernten — 1. abernten, einbringen, einernten, einfahren; (österr.): fechsen; (regional): bergen. 2. bekommen, einstecken, erhalten, erleiden, finden; (geh.): bedacht werden, zuteilwerden; (ugs.): sich einfangen, sich einhandeln, kriegen; (geh. veraltend):… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • ernten — erntentr etwlistigbeschaffen.BeschönigenderAusdruck.1914ff …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache

  • ernten — ernte …   Kölsch Dialekt Lexikon

  • ernten — ẹrn|ten …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Sie säen nicht, sie ernten nicht —   Diese Worte, mit denen Jesus als Fortsetzung der Bergpredigt vor allzu großer Sorge um Nahrung und Kleidung warnt, stehen im Matthäusevangelium (6, 26, 28 f.): »Sehet die Vögel unter dem Himmel an: Sie säen nicht, sie ernten nicht, sie sammeln… …   Universal-Lexikon

  • Ab-ernten — Ab èrnten, verb. reg. act. 1. Die Erntenfrüchte völlig abschneiden oder abhauen. Das Getreide abernten. Ingleichen das Feld von den Früchten leer machen. Das Feld der Verwandlung ist für Werke, welche das Gepräge unserer Zeit haben, schon völlig… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”